Die Luftmacher: unsere Pflanzen

Der Berberitzenstrauch

Berberis vulgaris – einheimisch, wertvoll und fast vergessen

Die einheimische Berberitze ist ein mit Stacheln bewehrter Strauch, der etwa 2 bis 3 Meter hoch und breit wird. Im Frühjahr blüht er gelb, mit intensivem Duft. Bienen und Hummeln finden reichlich Nektar.

Der Strauch trägt rote, etwa 1 cm lange, eßbare Früchte, die reich an Vitamin C sind. Man kann daraus Marmeladen und Gelees herstellen. Auch Rührkuchen, mit einer Handvoll Berberitzen darin, bekommt eine leicht säuerliche, imteressante Note im Geschmack.

 

Heute geschützt: Früher vielerorts fast ausgerottet (Überträger des Getreiderosts), ist die Berberitze heute wieder ein wichtiger Bestandteil unserer einheimischen Flora. In einigen Bundesländern steht sie sogar auf der Roten Liste.

 

TIPP: Berberitzen sind auch für den Garten geeignet – als Hecken- oder Einzelstrauch.

Da die Gartencenter fast ausnahmslos nicht einheimische Pflanzen anbieten, empfiehlt es sich, in Gärtnereien oder Baumschulen direkt nach Berberis vulgaris zu fragen.

 

U. Postler, Dezember 2016

04.12.2017

18:15 Uhr

 

 

 

 

16.12.2017

10 - 14 Uhr

 

Treffen der NABU OG Fürstenwalde, Stadtteilbüro, Mühlenstr. 25, Fürstenwalde

 

Mitglieder-

versammlung,

Restaurant Forsthof, Hangelsberg


Hangelsberger Siedlungswald
Hangelsberger Siedlungswald

Wir unterstützen die Bürgerinitiative pro Hangelwald und setzen uns für den Erhalt und dauerhaften Schutz des Siedlungswaldes im Ort Hangelsberg (Gemeinde Grünheide) ein.

Weitere Infos finden Sie auf der Internetseite der Initiative

Bis März 2018 unterschreiben:

1. Verbesserung von Volksbegehren (Landesebene)

2. Verbesserung von Bürgerbegehren (Kommunalebene)

Weiter hier

• Stoppt die Gülleverschmutzung –

  schützt unser Wasser! hier

• Stoppt die Verlängerung der Zu-

  lassung von Glyphosat! hier

Foto: NABU, B. Kunz
Foto: NABU, B. Kunz

Ansprechpartner und Aufnahmestationen in der Nähe finden Sie hier

Erfolgreiches Volksbegehren gegen mASSENTIERHALTUNG in Brandenburg

Der Brandenburger Landtag hat am 19. April 2016 das Volksbegehren gegen Massentierhaltung in Brandenburg in veränderter Form angenommen.

Wir setzen uns mit dem Aktionsbündnis Agrarwende für eine nachhaltige Landwirtschaft und mehr Tierwohl ein.

 

Zur Internetseite hier

Igel, Maulwurf und Eichhörnchen gesucht

Foto: U. Postler
Foto: U. Postler

Bitte Beobachtungen melden.

Für die Erfassung dieser drei Tierarten in Brandenburg bittet der Landesfachausschuss für Säuge-tierkunde und die Naturschutz-station für Säugetierschutz in Zippelsförde um unsere Mithilfe.

 

Infos und Online-Meldung hier

Erfassungsbogen Säugetiere_2015.xls
Microsoft Excel Tabelle 11.0 KB