Willkommen beim NABU Fürstenwalde

Für Mensch und Natur – Die Webseite der Mitglieder unseres Kreisverbandes

09.10.2022 / 10:00 Uhr / Bibertour in Neuendorf im Sande / Fahrradtour zu den Biberrevieren in Neuendorf im Sande - Anmeldung erbeten unter info@nabu-fuerstenwalde.de

 

15.10.2022 / 11 - 15 Uhr / "Unser Wald - Waldtag für die ganze Familie" / Oberförsterei Erkner, gemeinsam mit unserer Ortsgruppe in Erkner laden wir alle Interessierten zu einem tollen Aktionstag unter dem Motto "Unser Wald" in die Oberförsterei Erkner ein. Eine Veranstaltung für die ganze Familie.


Einladung zur Bibertour per Fahrrad in Neuendorf im Sande

09.10.2022 Treffpunkt in Fürstenwalde oder direkt in Neuendorf im Sande

 

Wir laden recht herzlich zu unserer Bibertour in Neuendorf im Sande bei Fürstenwalde ein.

 

 

Biber Fahrradtour in Neuendorf im Sande am Sonntag 09.10.2022

 

 

Treffpunkt: 

9.30 Uhr am Bahnhof Fürstenwalde, Südseite (Parkplatz vorm Bahnhof RE1 Fahrtrichtung Berlin

oder

10 Uhr an der Bushaltestelle in Neuendorf im Sande, Steinhöfler Chaussee

 

Wir wollen uns u.a. die Entwicklung der Biberreviere innerhalb der letzten Jahre ansehen.

Es ist eine tolle Tour, die sich jedes Jahr anders gestaltet. Also steigen Sie aufs Rad und radeln mit.

 

Bitte bringen sie ihr Fahrrad, ein Getränk und wetterfeste Kleidung  mit. Bitte beachten Sie, das wir auch auf Feld- und Wiesenwegen mit dem Fahrrad unterwegs sein werden,

Dauer der Tour ca. 2 - 3 Stunden. Natürlich kann man die Tour frühzeitig beenden.

 

Bitte melden Sie sich an, wenn Sie mit radeln unter info@nabu-fuerstenwalde.de. 


Wald Tag am 15.10.2022 in der Oberförsterei Erkner

Wissenswertes, Unterhaltsames, Informatives über den Erkneraner Wald


Der NABU zu Gast im Heimtiergarten Mallnow:

Naturschutzgottesdienst und Erntedank am 02.10.2022

Zum Erntedankfest am 02. Oktober 2022 hielt Pfarrer Felmy wieder eine Andacht für den Naturschutz. Er wies darauf hin, dass alle Natur Gottes Schöpfung und wert ist, geschützt zu werden. Inbegriffen sei ein Miteinander in Frieden.

Erwachsene und Kinder trafen sich in einem Offenstall. An der Holzdecke waren zwei Nester von Mehlschwalben zu sehen.

Unsere KV Vereinsvorsitzende erzählte während der Andacht auch etwas von unseren Projekten. Am Eingang hatten wir einen kleinen Info-Stand mit NABU-Material aufgebaut.

Mit Kaffee, Kuchen und interessanten Gesprächen klang der Gottesdienst aus.

(UP 2022, Fotos: S. Soldanski)


Findeltiere oder verletzte Wildtiere – Was tun?

Igel, 4 Wochen alt, gut getarnt, Foto: U. Postler
Igel, 4 Wochen alt, gut getarnt, Foto: U. Postler

Es wird kälter, die Tage kürzer – dies ist die Zeit, in der wir den dämmerungsaktiven Igel nun öfter sehen.

Im August und September werden zudem die meisten Igel-Jungen geboren.

Selbst wenn die Jungen noch klein sind, brauchen wir uns noch keine Sorgen zu machen. Es ist bis zu den ersten Frostnächten Ende November/Anfang Dezember Zeit, bis die Tiere ihren Winterschlafplatz aufsuchen. Bis dahin sind sie auf Nahrungssuche und fressen sich Energiereserven an. Ein Naturnaher Garten ist dafür bestens geeignet.

Falls man doch unsicher ist, ob die Igel genug Reserven für den Winterschlaf haben, helfen Fachleute gern weiter. (UP 2022)

Bei Fragen zu Wildtieren finden Sie Unterstützung und Hilfe in der Region hier


Keine Teslaerweiterung – Petition für den Schutz unseres Waldes und Wasser gestartet – jetzt online unterzeichnen!

Tesla plant eine Erweiterung seines Areals um ca. 170 ha, davon sollen 100 ha neu beplant werden – 300 ha scheinen nicht genug zu sein…

Es ist nicht nötig erneut 100 ha Wald zu opfern, denn aktuell hat Tesla nur etwa die Hälfte seines 300 ha großen Areals bebaut und kann seine Pläne dort umsetzen.

Unterstützen Sie die Petition und setzen sie sich für den Erhalt von Wald und den Schutz unseres Wassers ein. Weitere Informationen finden Sie im Petitionstext.

Hier geht es zur Petition


Petition für den Schutz der Oder - jetzt unterschreiben

Gern möchten wir auf die folgende Petition zum Schutz der Oder aufmerksam machen - jetzt online unterschreiben:

Online Petition: Nach Fischsterben: Ausbau der Oder auf polnischer Seite jetzt stoppen! #SaveOderDie

  

Weitere Infos findet Ihr hier:

Webseite: https://saveoder.org/

BUND-Infopunkt Oderbruch: www.uferloos.de/bund-infopunkt-oderbruch/


Wunderschöne Aktionen zur Fledermausnacht 2022

Dieses Jahr organisierten wir gleich zwei Veranstaltungen zur internationalen Batnight 2022. Am 12.08.2022 unternahmen wir eine wunderschöne Sternschnuppenwanderung in Erkner und lauschten dabei Fakten und Geschichten rund um den Fledermausschutz.

 

Am 27.08.2022 konnten wir in dem tollen Ambiente der Hangelsberge Kirche gemeinsam mit Fön e.V. und der Kirchengemeinde Hangelsberg den Film "Warte bis es Dunke wird" sehen und uns danach zu diesem tollen Film austauschen.

 

Bei Aufbau einer Lichtfalle konnten wir entdecken welche Insekten den Fledermäusen als Nahrung zur Verfügung standen. 

Zwei tolle Abende, wo wir wieder viel über die interessanten Tiere lernen konnten.


Seltenes Insekt im Gebiet – die Borstige Dolchwespe

Borstige Dolchwespe (Scolia hirta), an Pfefferminze, 2022, Foto: U. Postler
Borstige Dolchwespe (Scolia hirta), an Pfefferminze, 2022, Foto: U. Postler

Das gut 2 cm große, völlig harmlose Insekt legt, wie alle Dolchwespen, ihre Eier an Engerlinge von Blatthornkäfern (z.B. Rosenkäfer). Diese dienen den eigenen Larven dann als Nahrung. Durch ihre Nektar-Besuche auf Blüten trägt sie zur Bestäubung bei.

Die Borstige Dolchwespe steht auf der Roten Liste als vom Aussterben bedroht. Im Osten Deutschlands erholen sich die Bestände etwas durch Einflüge aus dem Süden. (UP 2022)


"Natur des Jahres 2022"

Phantasievolle Namen haben sie, die Jahreswesen für 2022:

Z.B. Wechselkröte, Kaisermantel und Trommelwolf.

Orchidee des Jahres wurde die Braunrote Ständelwurz. Die ähnliche Breitblättrige Ständelwurz (Foto re.) kommt auch im Kreisverband vor, unter anderem in Woltersdorf. (UP 2021)

Alle Jahreswesen 2022 auf einen Blick hier

 

(Abb. Blütenstand der Breitblättrigen Ständelwurz, Foto: C. Elßner)


Unsere größte Wildbiene: Die Blaue Holzbiene

In unserem Gebiet ist die Blaue Holzbiene jetzt fest etabliert. Aufgrund der Klimaverschärfung verschiebt unsere größte einheimische Wildbiene ihren Lebensraum nun auch dauerhaft in nördlichere Gegenden Deutschlands.

Sie brummt wie eine Hornisse und ist harmlos wie eine Hummel. Sie lebt solitär, d.h. einzeln. 

Männchen und Weibchen überwintern in frostsicheren Verstecken. Im Frühjahr, nach der Paarung, legt die Holzbiene Niströhren mit Brutkammern im abgestorbenen Holz (Name!) von Bäumen an. Gelegentlich können auch Balken (nur von außen !) für sie interessant sein, doch kein gestrichenes oder behandeltes Holz.

Nahrung findet sie meist in Lippenblüten, auch Mohnblumen und Winterjasmin werden gern besucht.

Ob sich die Blaue Holzbiene – genauso wie die Hornisse – Gesichter und Gerüche merken kann? Wird recherchiert. Meldungen hierzu gerne unter "Kontakt". (UP 2022)

 

Schöne Fotos und Infos sind auf der Seite des NABU Leipzig zu finden.


Verbände gegen erhöhte Wasserentnahme

Schutz von Trinkwasser und Natur in Tesla-Region

Naturschutzverbände klagen gegen die durch das Landesumweltamt erteilte Genehmigung für die erhöhte Wasserentnahme durch das Wasserwerk Eggersdorf. Sie sehen die Trinkwasserversorgung gefährdet. U.a. wäre eine Umweltverträglichkeitsprüfung nötig gewesen.

 

Derzeit ist es eine Selbstverständlichkeit, dass Trinkwasser jederzeit in gewünschter Menge und hoher Qualität aus dem Wasserhahn kommt. Doch gerade die Daseinsvorsorge, insbesondere für künftige Generationen sollte bei den genehmigenden Behörden im Fokus stehen. Eine der wichtigsten Quellen für diese Lebensgrundlage ist das Grundwasser und das nimmt bei uns seit Jahrzehnten ab. Der Klimawandel mit steigenden Durchschnittstemperaturen, erhöhter Sonneneinstrahlung und stark veränderter Niederschlagsverteilung verschärft diesen Prozess mit zunehmender Geschwindigkeit. Industrieansiedlungen mit einem hohen Wasserbedarf, wie die Gigafactory in Grünheide, verschlimmern diese Situation zusätzlich.

 

Hier die Hintergründe zum Klageverfahren gegen die Bewilligung der Grundwasserentnahme am Wasserwerk Eggersdorf 


Unser neues Projekt: "Bunte Hecke, wilde Hecke für mehr Artenvielfalt"

Anlegen einer Wildnispflanzen- und Benjeshecke

Ab September 2021 haben wir unser neues Projekt gestartet "Bunte Hecke, wilde Hecke für mehr Artenvielfalt!"

Wir werde in Zusammenarbeit mit interessierten Einwohnern der Gemeinde Grünheide (Mark) und Umgebung auf den Wiesen des Michelhof im Ortsteil Mönchwinkel einheimische Wildhecken sowie eine Benjeshecke errichten. Ziel ist es, die Biodiversität zu erhöhen, indem für Insekten, Amphibien und Vögeln Rückzugsräume und Nahrungsquellen geschaffen werden. Mit der Bepflanzung soll der weiteren Erosion des Bodens entgegengewirkt werden, die aufgrund höherer Temperaturen und größerer Trockenheit in den vergangenen Jahren verstärkt aufgetreten ist. 

 Das Projekt wird gefördert aus Lottomitteln des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK) des Landes Brandenburg.

Im nächsten Jahr wird auf der dann mit Wildnispflanzen- und der Benjeshecke umringten Fläche eine Streuobstwiese angelegt.

Wir werden ab Ende Oktober 2021 den Bau eines Wildschutzzaun, Pflanzung der Wildpflanzen, Anlegen der Benjeshecke und den Bau von Insektenhotels durchführen. Lust mitzumachen, schreibt uns eine Email und wir senden Euch die Termine.