Willkommen beim NABU Fürstenwalde

Für Mensch und Natur

Stimmen Sie jetzt bis zum 02.05.2017 ab –

Dein JA für eine bessere Landwirtschaft!

 

Bestimmen Sie JETZT die Zukunft der Agrarpolitik mit! Bis zum 2. Mai sind wir alle dazu aufgerufen, bei der Online-Befragung der EU-Kommission mitzumachen. Dies ist eine einzigartige Chance für uns, den Ausverkauf der Natur zu stoppen! Immense Fördergelder fließen Jahr für Jahr in die industrielle Landwirtschaft, die den Lebensraum vieler Tier- und Pflanzenarten vernichtet und unsere eigene Lebensgrundlage gefährdet. Wir müssen die hierfür verantwortliche, gemeinsame Agrarpolitik der EU (GAP) dringend ändern.

Für den Erhalt des Laubwaldes im Ort Hangelsberg

Bürger und NABU-Mitglieder engagieren sich für den Erhalt und Schutz des Laubwaldes im Ort Hangelsberg (ca. 30 ha). Der ökologisch sehr wertvolle Laubwald wurde von der Gemeinde Grünheide (Mark) als Bedarfsfläche für zukünftigen Wohnungsneubau ausgewiesen.

 

Die Bürgerinitiative pro Hangelwald engagiert sich für den dauerhaften Erhalt des Waldes.

Weitere Informationen finden Sie hier

 

Mach mit und sammel Unterschriften für den Erhalt des Waldes. Rückfragen zu den Listen gern an info@pro-hangelwald.de. Volle Listen holen wir gern ab.

 

Link zur Unterschriftenliste

Dem Waldkauz in die "Stube" geschaut

Alle vier Jungkäuze in Berlin-Reinickendorf sind geschlüpft!

Der interessante Waldbewohner ist Vogel des Jahres 2017.

 

Gemeinsam haben LBV (Kempten-Oberallgäu) und NABU (Berlin-Reinickendorf) Webcam-Projekte in ihren Waldkauzkästen gestartet.

Es ist beeindruckend, den Tieren beim Brüten zusehen zu können.

In Berlin z.B. sind gerade die Küken geschlüpft – vier winzige, flauschige Jungkäuze.

Während der Brutzeit und solange der Nachwuchs noch klein ist, sorgt der männliche Partner allein für das Futter.

 

Zu den Webcams geht es hier.

Alle Informationen zum Waldkauz hier

Internationaler Tag des Waldes 21.03.2017

Premiere: Ökofilmtour in Hangelsberg 21.03.2017

Ökofilmtour in Hangelsberg
Ökofilmtour in Hangelsberg

 

Am 21.03.2017 lud der NABU Kreisverband Fürstenwalde und die Bürgerinitiative pro Hangelwald im Rahmen des 12. Festivals Ökofilmtour Brandenburg zur Premiere in Hangelsberg ein.

 

Der Einladung folgten über 100 Besucher.

 

Mit der Veranstaltung und Filmvorführung wurde auf ein aktuelles Thema in Hangelsberg, dem Erhalt und Schutz des ca. 30 ha großen Hangelsberger Eichenmischwaldes, aufmerksam gemacht.

Unser großer Dank gebührt dem Organisator der Ökofilmtour fön e.V., der den Abend als sehr publikumswirksam und als eine Demonstration der Bürger zum Erhalt des Hangelwaldes empfand, die mit dem Film „Das grüne Wunder – unser Wald“ belohnt wurden.

 

Die Veranstaltung wurde mit dem Walderlebnistag am 25.03.2017 gekrönt. Auf einer Führung durch den Naturerlebnispfad in Hangelsberg wurden den Besuchern viel Wissen rund um den Wald gegeben.

In der Waldschule Spreetal wurden Stockbrötchen gebacken, Nistkästen gebaut und es gab spannende Informationen und Spiele am NABU Stand.

Torffreies Gärtnern

Historische Rosen mit Kräutern, Foto: U. Postler
Historische Rosen mit Kräutern, Foto: U. Postler

 

NABU-Aktion – Gärtnern ohne Torf!

 

Wie man selbst Gartenerde ohne Torf herstellen kann, welche Möglichkeiten zur Bepflanzung es gibt, worauf man beim Kauf fertiger Erden achten sollte...

 

Mehr Informationen hiern

"Aktenzeichen" H5N8 ungelöst

Einseitige Ursachenforschung bei Vogelgrippe

Viele Indizien sprechen für Hauptverbreitung durch Geflügelwirtschaft

Das aktuelle Vogelgrippe-Virus fand seinen Weg wahrscheinlich über den Handel aus der Geflügelwirtschaft in China nach Europa – ohne die Hilfe von Wildvögeln. Das zuständige Friedrich-Loeffler-Institut ignoriert die Indizien jedoch.

 

Intormationen zur Ursachenforschung hier

Weitere interessante Artikel hier

Windkraftanlagen in Brandenburg

Foto: NABU, Helge May
Foto: NABU, Helge May

Gemeinsame Position von NABU und BUND

 

Brandenburg will auf zwei Prozent der Landesfläche Windkraft nutzen.

In einem gemeinsamen Positionspapier fordern NABU und BUND einen Ausbau der erneuerbaren Energien, der naturverträglich gestaltet wird und zur Erreichung der Klimaziele beiträgt.

 

Lesen Sie hier mehr

Aktion „Naturschätze retten“ – für Europa –

über eine halbe Million Menschen haben für die 

Natur abgestimmt!

Große Rohrdommel, Foto: NABU, Tom Dove
Große Rohrdommel, Foto: NABU, Tom Dove

Die Europäische Kommission möchte die Naturschutzgesetze ändern und unterzieht sie deshalb derzeit einem sogenannten "Natur-Check". Die Gefahr besteht, dass wichtige Gesetze zum Naturschutz verwässert und geschmälert werden. 

Die Naturverbände – also wir Bürger – wurden in diesem Zusammenhang von der Europäischen Kommission nach unserer Meinung gefragt.

Um die Europäische Kommission positiv zu beeinflussen, hatte der NABU eine Online-Abstimmungs-Aktion gestartet, an der sich alle beteiligen konnten: 

 

Ergebnis der NABU-Aktion "Naturschätze retten" 

Infos zum "Natur-Check" der EU

30.04.2017

10:30 –

16 Uhr

 

 

 

 

 

05.05.2017

19 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

08.05.2017

18:15 Uhr

 

 

 

 

 

20.05.2017

Uhrzeit folgt

 

 

 

 

 

19.06.2017

18:30 Uhr

 

 

 

Bildungstag für die ganze Familie auf dem Kinderbauernhof Erkner mit interessanten Vorträgen

 

Ausstellung zum Waldkauz in der Neuendorfer Kirche & Froschkonzert mit Lutz Ittermann, Neuendorf im Sande

 

NABU Ortsgruppe Fürstenwalde:

monatl. Treffen,

Ort: Stadtteilbüro,

Mühlenstr. 25, Fürstenwalde

 

Vogelwanderung mit Heidi Stabernack, Treffpunkt:

Pintsch Brücke Fürstenwalde

 

Vorstandstreffen in Gölsdorf, Büro der Oberbürger-meisterin


Stunde der Gartenvögel vom 12. bis 14. Mai 2017

Bundesweite Mitmach-Aktion, veranstaltet von NABU und LBV

Kohlmeise, Foto: U. Postler
Kohlmeise, Foto: U. Postler

Wieder sind alle naturinteressierten Menschen aufgerufen, im Garten, im Park oder vom Balkon aus eine Stunde lang die Vögel zu beobachten.

Die Ergebnisse können per Mail, Telefon oder Brief mitgeteilt werden.

 

Informationen hier

Kiebitze gesucht!

Kiebitz, Foto: NABU, Frank Derer
Kiebitz, Foto: NABU, Frank Derer

NABU ruft zur Mithilfe auf:

Der Bestand dieser Wiesenvögel ist dramatisch zurückgegangen.

Gesichtete Kiebitze – gerade auch in der Zugzeit – bitte melden:  www.NABU-naturgucker.de oder www.ornitho.de oder

Vereinfachte NABU-Meldung.

 

NABU-Informationen hier

Igel, Maulwurf und Eichhörnchen gesucht

Foto: U. Postler
Foto: U. Postler

Bitte melden Sie Ihre Beobachtungen.

Für die Erfassung dieser drei Tierarten in Brandenburg bittet der Landesfachausschuss für Säuge-tierkunde und die Naturschutz-station für Säugetierschutz in Zippelsförde uns alle um Mithilfe.

Nähere Informationen hier

Erfassungsbogen Säugetiere_2015.xls
Microsoft Excel Tabelle 11.0 KB

Aktionsbündnis Agrarwende

Das Aktionsbündnis Agrarwende, welches diese Initiative startete, ist weiter für das Tierwohl aktiv.

 

Mehr Informationen im aktuellen Newsletter hier

Website Aktionsbündnis hier

Was tun mit Findeltieren?

Foto: NABU, B. Kunz
Foto: NABU, B. Kunz

Ansprechpartner und Aufnahmestationen in der Nähe finden Sie hier