Amphibienschutz

 

Es ist nicht leicht, grün zu sein!

Der Name Amphibien leitet sich aus der Kombination zweier griechischer Wörter, nämlich amphi und bios ab, was "zweifaches Leben" bedeutet. Tatsächlich verbringen Amphibien einen Teil ihres Lebens im Wasser und den anderen an Land.

 

Amphibien – auch Lurche genannt – sind wechselwarme Wirbeltiere, ihre Körpertemperatur ist von ihrer Umgebungstemperatur abhängig. Wenn es warm ist, werden sie sehr rege und aktiv. Wird es ihnen zu heiß, verkriechen sie sich lieber im Schatten. Wenn es aber kalt wird, kühlen die Lurche aus, werden unbeweglich und wirken faul. Kälte und knappe Nahrung zwingen unsere Lurche dann zur Winterruhe. Hierzu suchen sie frostfreie Verstecke wie Wurzelbereiche von Bäumen, lockeres laubbedecktes Erdreich und andere passende Hohlräume auf.

Foto: NABU / Helge May
Foto: NABU / Helge May

Im Monat März, wenn die Temperaturen langsam steigen, verlassen die Amphibien ihre Winterquartiere, um zur Fortpflanzung ein Gewässer aufzusuchen. Hierbei nehmen sie sogar mehrere Kilometer Weg in Kauf und suchen jedes Jahr das Gewässer auf, in dem sie selbst das Licht der Welt erblickten.

Auf ihrer Wanderung sind sie vor allem dann großen Gefahren ausgesetzt, wenn ihr Winterquartier und ihr Laichgewässer durch eine verkehrsreiche Straße getrennt wurden. Die häufigste Schutzmaßnahme gegen ihren Verkehrstod ist der Amphibienschutzzaun. Solche Schutzanlagen befinden sich im Großraum Schöneiche in der Nähe des S-Bhf. Rahnsdorf und an der Straße "Am Weidensee". Weitere Zäune befinden sich in den Grünheider Ortsteilen Fangschleuse am Priestersee, in Spreeau am Kiessee und am Ortseingang von Hangelsberg nahe dem Abzweig nach Wulkow.

Nach jahrelangen Vorarbeiten gelang es Gerhard Ziebarth, dem Vorsitzenden der Interessengemeinschaft Löcknitztal, den seit den neunziger Jahren betriebenen Krötenzaun am Karutzsee in Erkner durch eine 120 m lange stationäre Leiteinrichtung mit 2 Durchlässen zu ersetzen. Finanziert wurde diese Anlage zu gleichen Teilen von der Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg und der Stadt Erkner aus Ausgleichsmitteln.

Von den 21 in Deutschland lebenden Amphibienarten sind 15 in Brandenburg anzutreffen, so zum Beispiel auch Bufo bufo, die Erdkröte, die für das Jahr 2012 zum Lurch des Jahres gewählt wurde. Neun dieser 15 Arten stehen auf der Roten Liste Brandenburgs.

Als sogenannte Bioindikatoren reagieren Amphibien aufgrund ihrer dünnen, durchlässigen Haut sehr schnell auf Umweltveränderungen. Die weitgehende Zerstörung ihrer Lebensräume durch Bebauung, den Ausbau von Straßen, zunehmenden Verkehr, Einsatz von Insektengiften/Düngemitteln und der damit einhergehende Nahrungsmangel sowie die Verunreinigungen der Laichgewässer, führten seit den 1970er Jahren zu starken Bestandsrückgängen. Bereits seit 1980 stehen alle Amphibienarten laut der Bundesartenschutzverordnung unter besonderem Schutz.

 

Geleitet von dieser Herausforderung nehmen die NABU-Mitglieder die hohe Betreuungsintensität in Kauf und kontrollieren während der Wanderungszeiten täglich die Fanganlagen.

 

2016 werden insgesamt wieder 10 Zäune im Kreisverband Fürstenwalde durch den NABU betreut. Hierfür benötigen wir an allen Zaunstandorten DRINGEND weitere Helfer! Sollten Sie Interesse haben, melden Sie sich bitte bei uns!

 

Kontakt

 

Fangzahlen an unseren Amphibienschutzzäunen

Schutzzaun am Fischpfuhl zwischen Buchholz und Gölsdorf

Jahr /

Art

2014 2015
Erdkröte         258
Knoblauchkröte   214
Rotbauchunke   1
Moorfrosch   59
Grasfrosch    7
Laubfrosch   3
Teichmolch   7
GESAMT   549

 

Ansprechpartner: Edgar Wolf  

 

Schutzzaun am Sandpfuhl bei Beerfelde

Jahr \

Art

2015
Erdkröte  362
Knoblauchköte    26
Wechselkröte     7
Rotbauchunke     2
Grün-/Braunfrosch   35
Molch   10
GESAMT 424

 

Ansprechpartner: Edgar Wolf  


Schutzzaun am Priestersee in Fangschleuse, Grünheide (Mark)

Jahr \

Art

1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003
Erdkröte  460  532  462  561  500  386  181  855 1300 1511 1425  968
Frosch     0     0     0     0     0     0     0     0     0     0     0     0

Jahr\

Art        

2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012

2013

2014

2015

Erdkröte 1408  927 1469 1042 1682 1718 2698 2295 2208 2810 3237 4201
Frosch     0     0     0     0     0     0     0     0     8    10

   4  

5

 

Ansprechpartner: Eberhard Rüdiger

 

Schutzzaun am Störitzsee, Grünheide (Mark)

Jahr/

Art

  2014


2015

Erdkröte  932 2169

Grünfrosch

    1 1

Braunfrosch

    0 2

Teichmolch

    2 21

GESAMT

 935

2193


Ansprechpartnerin: Miriam Maschewski

 

Schutzzaun in Spreeau, Grünheide (Mark)

Jahr\

Art

2009 2010 2011 2012

2013

2014 

2015

Erdkröte

   57  271  358  277  161 106 32
Moorfrosch     0     0     0    21    11  13 0
Kammmolch
    0     0     0     0     1   0 0
Teichmolch
    0     0     0     0     1   0 0
GESAMT 57 271 358 298 174 119 32

 

Ansprechpartnerin: Miriam Maschewski

 

Schutzzaun zwischen Wulkow und Hangelsberg, Grünheide (Mark)

Jahr\

Art

2012

2013

2014

2015

Erdkröte    84    51   68 79
Braunfrosch    34  113   54 40
Grünfrosch
     0     6   45 13
Teichmolch      0     0    1 0
GESAMT 118 164 168 132

 

Ansprechpartner: Bernd Heuer

 

Schutzzaun östlich von Hangelsberg, Grünheide (Mark)

Jahr/

Art

2013 2014 2015
Erdkröte  158 123 137
Braunfrosch   46  228 146
Grünfrosch
    4   68 25
Kammmolch
    2    0 0
Knoblauchkröte
0
0
1
GESAMT 210 419 309


Ansprechpartner: Bernd Heuer


Schutzzaun am Möllensee (Burgwall), Grünheide (Mark)

Jahr/

Art

2014 2015
Erdkröte  877 562
Frosch 129 26
Molch 2 0
GESAMT

1008

588


Ansprechpartner: Eberhard Rüdiger


Schutzzaun am Möllensee (nahe Restaurant Hupe), Grünheide (Mark)

Jahr/

Art

2015
Erdkröte  3020
Frösche
7


Ansprechpartner: Eberhard Rüdiger

Schutzzaun am Weidensee in Schöneiche b. Berlin

Jahr/

Art

1982 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993
Erdkröte  302  896 1332 1083 1286  831 1112  824  529  684  549 483

 

Jahr/

Art

2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012
Erdkröte  734  402  200  228  306  588  537  510  550 1100  907   +


Jahr/

Art

2013 2014 2015
Erdkröte + 242 733

 

Ansprechpartnerin: Gudrun Lübeck

 

Schutzzaun am Rahnsdorfer Stausee zw. Berlin-Köpenick und Schöneiche

Jahr\

Art

1994

1995

1996

1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005
Erdkröte  288  138  81 65 102 121 253 211 351 486 512 721

 

Jahr\

Art

2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015
Erdkröte 555 742 603 604 621 541  648 925 1309 1552


Ansprechpartnerin: Antje Stavorinus (NABU Berlin - Köpenick)

(An diesem Zaun sind die o.g. Ergebnisse die Summe aus der betreuten Hin- und Rückwanderung!)

04.12.2017

18:15 Uhr

 

 

 

 

16.12.2017

ab 09:30 Uhr - Beginn 10 Uhr

 

Treffen der NABU OG Fürstenwalde, Stadtteilbüro, Mühlenstr. 25, Fürstenwalde

 

Mitglieder-

versammlung mit Vorstandswahl Restaurant Forsthof, Hangelsberg


Unterschriften für den Hangelwald!

Waldkauz im Hangelwald, Foto: BI Pro Hangelwald
Waldkauz im Hangelwald, Foto: BI Pro Hangelwald

Rettet den Laubmischwald in Hangelsberg! Dafür setzen sich engagierte Bürger ein und sammeln u.a. Unterschriften.

Siehe auch unsere Artikel links und unter Aktuelles in unserem Kreisgebiet

Was tun mit Findeltieren?

Foto: NABU, B. Kunz
Foto: NABU, B. Kunz

Ansprechpartner und Aufnahmestationen in der Nähe finden Sie hier

Igel, Maulwurf und Eichhörnchen gesucht

Foto: U. Postler
Foto: U. Postler

Bitte Beobachtungen melden.

Für die Erfassung dieser drei Tierarten in Brandenburg bittet der Landesfachausschuss für Säuge-tierkunde und die Naturschutz-station für Säugetierschutz in Zippelsförde um unsere Mithilfe.

 

Infos und Online-Meldung hier

Erfassungsbogen Säugetiere_2015.xls
Microsoft Excel Tabelle 11.0 KB

Aktionsbündnis Agrarwende

Das Aktionsbündnis Agrarwende, welches diese Initiative startete, ist weiter für das Tierwohl aktiv:

 

Aktueller Newsletter hier

Website Aktionsbündnis hier

Unterrichtsmaterial zum Wolf

Foto: NABU. S. Körner
Foto: NABU. S. Körner

Mit Kindern und Jugendlichen den Wolf entdecken!

Aufgabenstellungen, Hintergründe und Kopiervorlagen: Die NABU-Unterrichtsmaterialien geben Einblicke in die faszinierende Welt der Wölfe. Die Materialien gibt es für die Fächer Englisch, Deutsch, Biologie und Politik.

Material und Infos hier

EU-Befragung: für eine Landwirtschaft im Sinne der Natur

Feldrain mit Blumen, Foto: U. Postler
Feldrain mit Blumen, Foto: U. Postler

In diesem Jahr waren alle EU-Bürger aufgerufen, bei der Online-Befragung der EU-Kommission zur Zukunft der Landwirtschaft abzustimmen.

Über 258 Tausend beteiligten sich an der Abstimmungskampagne des NABU.

Infos und erste Ergebnisse hier